Reiseroute 2016

Mein Foto-Buch „Schweden Revisited 1996 + 2016“ können Sie hier bestellen (Lieferung nach Erscheinen im November 2016)

Wir sind wieder da, waren vom 4. – 21. August 2016 in Schweden unterwegs und es war wirklich wunderbar („geil“ sag ich wenn ich darüber rede). Die ersten Schwarz-Weiß-Filme sind von der CN-Entwicklung bei Fotogena zurück und ich bin zufrieden. Mitte September kommen die anderen Filme von der Entwicklung. Hier das schönste (digitale) Foto nach unserer Ankunft:

crau20160821-229

Ich werde hier nun langsam unsere Reiseroute vorstellen, so wie sie war.

Das war der Eintrag vor der Reise:

Unsere Reiseroute nach Schweden orientierte sich an der von 1996, das Ziel ware also Horndal, über A 7 sind das auf direktem Weg ca. 17 Stunden, 1.570 km. Hier finden Sie die aktuelle Planung (die ich hier bis zu unserer Abfahrt am 4.8.2016 aktualisiere). Von Zufällen lassen wie uns gerne leiten. Anregungen nehmen wir auch gerne entgegen. Geplante Reisezeit: 4. bis 25. August 2016

Donnerstag, den 4. August 2016 um 10.30 Uhr verabschieden wir uns von Freunden, Fans und Unterstützern vorm Autohaus Hedtke, Rudolf-Diesel-Straße 42, 64331 Weiterstadt/Riedbahn und fahren dann los. Ihr seid alle herzlich eingeladen für ein Gruppenfoto mit der Hasselbald (das dann vielleicht auch ins Fotobuch kommt).

Bis Kiel begleitet uns der kamerunische Lyriker Enoh Meyomesse, den ich in dort zusammen mit dem Autoren Feridun Zaimoglu portraitieren will. Anlass ist dieses Projekt der beiden mit Deutschlandradio Kultur: „Feridun Zaimoglu und Enoh Meyomesse – Ein bisschen herzverrückt„. Feridun Zaimoglu hatte ich schon vor 15 Jahren auf der Buchmesse fotografiert und dann wieder bei einer Lesung mit Enoh Meyomesse am 10. Mai 2016 im Literaturhaus Darmstadt getroffen. Der Fotograf Andreas Kelm hat an dem Abend im Literaturhaus Darmstadt ein Portrait von Feridun und mir gemacht (Danke an Andreas Kelm für das Foto):

Christoph Rau (links) und Feridun Zaimoglu am 10. Mai 2016 vor dem Literaturhaus Darmstadt (Foto: Andreas Kelm, Darmstadt)

Christoph Rau (links) und Feridun Zaimoglu am 10. Mai 2016 vor dem Literaturhaus Darmstadt (Foto: Andreas Kelm, Darmstadt)

5. August 2016, Todestag von Victor Hasselblad (* 8.3.1906 † 5.8.1978): In Kiel wollen wir der Firma Lasersoft einen Besuch abstatten. Deren Scanner-Software Silverfast ist das entscheidende Bindeglied, der „Link“ zwischen analoger Fotografie und der für viele Zwecke nötigen Digitalisierung von Negativen und Fotos.

Jürgen Strasser, der deutsche Übersetzer von Enoh Meyomesse hat uns in Kiel Übernachtung angeboten. Zwei Tipps hat er auch: Philine – Boulangerie Francaise in der Holtenauer Straße, da werden wir sicher einkehren (sehr schöner Artikel beim „Förde Fräulein“).
Die Holtenauer Straße ist die längste Straße Kiels und ebenfalls am 5. August wird dort eine „White Night“ begangen. Vielleicht auch ein Motiv. Und am Rande sei erwähnt, daß wir mit Jürgen Strasser an der Idee zu einem Flip-Book über Kiel arbeiten. Im Format unserer EDITION DARMSTADT. Freu mich natürlich sehr auch auf dieses Projekt.

In Kiel schauen wir uns auch die Gedenkstätte Flandernbunker anschauen. Vielleicht können wir den Kieler Journalisten, Kunshistoriker und Fotografen Jens Rönnau treffen, der sich seit 1995 um den Erhalt der denkmalgeschützten Ruine des gleichnamigen U-Boot-Bunkers kümmert.

Weiter fahren wir Richtung Schweden über die Fehmarnsundbrücke. Als kleiner Junge war ich mit meinem Vater dort unterwegs. Er hatte für die DB (Deutsche Bundesbahn) den Auftrag, die „Vogelfluglinie“ für den „DB-Autoreisezug“ zu bewerben. Dabei entstand auch dieses Foto auf einem Plattencover, der kleine Junge rechts neben dem Mann, das bin ich:

plattencover-lieder-die-uns-bruecken-bauen

In einigen Facebook-Gruppen zur Fehmarnsundbrücke hatte ich nach dem Standpunkt von diesem Foto gefragt. Vielen Dank für all die netten Antworten. Vermutlich ist es aus Richtung Leuchtturm Strukkamphuk fotografiert und gespiegelt. Mal schauen, ob wir das Foto nachstellen können. Vielen Dank an Uwe Hinte, daß ich sein Foto hier posten darf:

fehmarnsundbruecke-uwe-hinte

Fehmarnsund-Brücke, Foto und Copyright: Uwe Hinte

Dann weiter Richtung Växjö, in der Nähe haben wir dort eine freundliche Einladung in die Stuga (Ferienhaus) von Alexander G. und seiner Familie bekommen, die als Bensheimer ihren Urlaub dort verbringen. Hier ein Foto:

alge-image6

Foto: Alexander G.

Vielleicht: Oldtimer-Friedhof: Kyrkö Mosse ist der Name eines Moores nahe der schwedischen Ortschaft Ryd (56.462552, 14.690704)  in der Gemeinde Tingsryd. Hier befindet sich ein großer Autofriedhof, ähnlich dem des Belgischen Chatillon, mitten in einem Wald. Åke Danielsson (1914–1999), der hier anfänglich nur Torf gewann, widmete sich später der Verwertung von Autos. Die ausgeschlachteten Wracks ließ er im Wald stehen. Er betrieb das Geschäft bis in die späten 1980er Jahre und lebte auch auf seinem Gelände in einem kleinen Haus, bevor er 1992 in ein Altersheim zog. (Quelle: Wikipedia)

markus-baeck-800px-Kyrko_mosse_wreck_4

Autofriedhof Kyrko Mosse, Foto: Magnus Bäck

Das IKEA-Museum in Älmshult werden wir besuchen. Gerne würde ich so ein Foto mit Oldtimern machen, wie sie bei der Eröffnung des ersten IKEA-Kaufhauses 1958 davor standen.

Der erste IKEA-Store in Älmhult, eröffnet am 28. Oktober 1958. Foto von der Website „Visit Smaland“, Copyright: IKEA

Der erste IKEA-Store in Älmhult, eröffnet am 28. Oktober 1958. Foto von der Website „Visit Smaland“, Copyright: IKEA

Vingåker ist verschwistert mit der Gemeinde Mühltal in Hessen und der vormalige Besitzer meines Lieblings-Buchantiquariats hier in Darmstadt erzählte mir von seinen Besuchen dort. Vielleicht finden wir den Mann, der Oldtimer repariert und können ein schönes Foto machen.

Schloss Gripsholm, wo Kurt Tucholsky in der Nähe im Exil lebte. Von April bis Oktober 1929 wohnte er im Haus Fjälltorp in Läggesta, in der Nähe von Schloss Gripsholm. In dieser Zeit suchte er nach einem dauerhaften Aufenthaltsort in Schweden, den er schließlich im westschwedischen Hindås bei Göteborg fand. Dass er nach seinem Tod in der Nähe des Schlosses auf dem Friedhof von Mariefred beerdigt wurde …. Quelle: Wikipedia

Horndal

Am 29. Mai bekam ich aus Schweden eine Einladung zu einem Besuch in Värmland, dort wohnt die Frau eines alten Freundes, der einst nach Schweden auswanderte (und der ein leidenschaftlicher Volvo-Fahrer war :-). Freu mich über diesen Umweg. Stichworte für alte Darmstädter sind „Tutti-Frutti“ und „Antik-Möbel-Markt“.

Göteborg, Volvo-Museum und Hasselblad-Stiftung

Malmö: Clay Ketter, Royal Republic, Spuren von H.C. Artmann suchen (1961 übersiedelt er nach Stockholm, wo er unter anderem Carl von Linné übersetzt. 1962 lebt er in Berlin (West) und 1963 in Lund und Malmö.„Viele Details aus seiner Zeit in Schweden habe ich in dem Buch „das suchen nach dem gestrigen tag oder schnee auf einem heißen brotwecken (1964)“ gefunden, auch die Adresse seiner Wohnung in Malmö.

Marburg. Im „Deutschen Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg“ liegt das Bild-Archiv von Renate Gruber, die mit der Hasselblad-Kamera fotografierte, die ich auf der Reise benutze.

Darmstadt

Wird aktualisiert und während der Reise kreativ variiert.

Mein Foto-Buch „Schweden Revisited 1996 + 2016“ können Sie hier bestellen (Lieferung nach Erscheinen im November 2016)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken