H.C. Artmann in Schweden

5. Mai 2016: Der Abenteurer H.C. Artmann hat einige Jahre in Schweden gelebt hat, ab 1961 in Stockholm, Lund und auch in Malmö (wo ich hinfahren will, um Jenny und Clay Ketter wieder zu besuchen). Das Buch, in dem ich den Hinweis fand, heisst „H.C. Artmann – ich bin abenteurer und nicht dichter. Aus Gesprächen mit Kurt Hofmann, Amalthea, Wien, 2001„. Darin auch eine CD mit Gedichten, von H.C. Artmann gelesen.

Klicken Sie hier, um mein Foto-Buch „Schweden Revisited 1996 + 2016“ zu bestellen (Lieferung nach Erscheinen im November 2016)

Die beiden Bücher Artmanns, die während der Zeit in Schweden entstanden oder darauf Bezug nehmen, habe ich mir gerade bei ZVAB bestellt und bin neugierig darauf: das suchen nach dem gestrigen tag oder schnee auf einem heißen brotwecken (1964) und Eine Lektion in Poesie wird vorbereitet. Hinweise darauf gefunden in einer ausführlichen Sammlung von Buchbesprechungen bei Planet Lyrik. Dort auch weitere Details über Artmann in Schweden: „Zudem wird dem Leser auch ein kleiner Einblick in das schwedische Leben von Österreichs faszinierendstem Poeten und Dandy gegeben: „Hoffe, dass morgen geld aus Frankfurt kommt. Bin vollkommen pleite, besitzer einer handvoll 2 öre-stücke. Fananama!“ Wer wissen will, was dieser letzte Ausdruck wohl bedeuten mag, findet die Auflösung am Ende des Buches, wo die schwedischen Ausdrücke und Sätze übersetzt sind.

Ernst Schonnefeld: Junge Schwedin, 1964

Ernst Schonnefeld: Junge Schwedin, 1964

crau20140716-0045m

Bilder aus der HEAG-Sammlung im Kunst Archiv Darmstadt

Für das Kunst Archiv Darmstadt habe ich im Juli 2014 Bilder aus der HEAG-Sammlung fotografiert und dort war ein Bild auf der Rückseite mit „Junge Schwedin“ beschriftet. Vielleicht war der Maler Ernst Schonnefeld zur gleichen Zeit in Schweden, wie H.C. Artmann. Die „Junge Schwedin“ hat er 1964 gemalt. Deswegen benutze ich das schöne Bild zur Illustration dieses Beitrages.

Mehr über H.C. Artmann:
Wikipedia-Eintrag zu H.C. Artmann

Über den Dichter H.C. Artmann, eine Werkausgabe sowie das „Register der Sommermonde und Wintersonnen“: Weltmeister jedweder Magie, Franz Schuh, DIE ZEIT, 2. Dezember 1994

Beitrag im Archiv der Schule für Dichtung – Vienna Poetra School

Klicken Sie hier, um mein Foto-Buch „Schweden Revisited 1996 + 2016“ zu bestellen (Lieferung nach Erscheinen im November 2016)

#schwedenrevisited

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.